Jede Menge Buntes & ein bisschen Gemüse


Planung ist (nicht) alles

Noch vor 4 Jahren war hier, wo ich jetzt sitze, eine Kuhweide. Gut gedüngter Lehmboden also. Sicherlich haben sich mit der Planung unseres Hauses auch die grobe Ideen für unseren Garten mit in unsere Köpfe geschlichen, aber von Plänen kann man noch nicht sprechen. Tatsächlich haben wir dann doch so einige Entscheidungen aus dem Bauch getroffen haben, wie zum Beispiel wo genau gepflastert wird. 

Ich wusste, dass ich direkt am Haus und hinter dem Gartenzaun Blumen und Büsche wollte, hatte aber noch nicht direkt eine Idee, was genau dort wachsen soll. 

 

Wir sind im Oktober eingezogen und das erste, was ich gemacht habe, ist die ersten Blumenzwiebeln zu stecken. Tulpen, Narzissen, Hyazinthen, Krokosse, Tausendschönchen, Allium....

Erstmal nur als Wegumrandung direkt vor der Haustür, mittlerweile stecken diverseste Zwiebeln auch in meinen Hochbeeten.

Als nächstes stand der Sichtschutz auf meiner Pflanzliste. Schnell wachsende Büsche und hoch wachsende Stauden mussten her, denn noch waren wir sehr auf dem Präsentierteller. Außer des Staketenzauns, den der Mann direkt um das ca. 1400qm große Grundstück gezogen hatte, gab es in unsrem Garten einen Schuppen, zwei große Erdhaufen und viel Matsch.

      

We need Sichtschutz!

Schnell wachsende Sträucher und Büsche

Ich mag es bunt. Und ich mag es, wenn nicht alles absolut symmetrisch und durchgeplant ist (also zumindest in meinen Beeten).

Soll heißen: Ich habe mir beim Pflanzen der Sträucher nur einen groben Plan gemacht, welche ich gern im Garten haben möchte, habe aber keine genaua Skizze angelegt, in welcher Reihenfolge nun was in die Erde soll. Natürlich habe ich aber schon auf etwas Abwechslung geachtet, also darauf, dass nicht die gleichen Büsche nebeneinander stehen. 

 

Seitlich - also links und rechts vom Haus - wächst nun am Zaun eine Blütenhecke in weiß - gelb - orange - rosa - rot:

 

Forsythie, Sommerflieder, Felsenbirne, Gartenjasmin, Zierquitte, Schneeball, Blut-Johannisbeere, Weigelie, (roter) Hartriegel, Blasenspiere,  Sommerspiere, Feuerdorn, Brautspiere, Heckenrosen, Flieder (wobei der eher langsam wächst), weiße Rhododendren (leider haben wir nicht den optimalen Boden hierfür fürchte ich).

 

Ich hätte gern noch ein paar mehr Holunderbüsche, da sie auch total schnell wachsen und so nützlich sind, denn den Holunderblütensirup lieben wir im Frühsömmer immer sehr.

Was als Sichtschutz auch sehr gut sein soll - da immergrün - ist der Kirschlorbeer. Mir persönlich gefällt er aber nicht so gut. Von daher nehme ich dann im Winter in Kauf, dass die Nachbarn hier und da freien Blick in unseren Garten haben.

 

... und jetzt bitte ein Blumenmeer

Ich habe es schon immer geliebt, Blumen zu pflücken und Sträuße daraus zu binden. Seit dem ich in einem Haus mit Garten lebe (vor unserem Haus hatten wir eines gemietet), träume ich von einem Garten, in dem die Blumen nie ausgehen. Einem Garten, in dem es immer blüht und man jeden Tag die buntesten Sträuße pflücken kann. Was sich für mich in dem gemieteten Garten oft angefühlt hat, wie vergebene Liebesmüh (alle Zwiebeln und Wurzeln, die ich dort in die Erde gebacht hatte, konnte ich ja leider nicht mitnehmen), macht in unserem eigenen Garten jetzt so richtig Sinn und umso mehr Spaß.

Das Gute am gemieten Garten war allerdings, dass ich schon einige wichtige Erfahrungen im Gärtnern sammeln konnte. Dort habe ich vieles "einfach so" gepflanzt, nicht auf empfohlene Standorte geachtet.

 

Wir haben auf unserem Grundstück kaum Ecken, die komplett schattig sind. Direkt vor und links vom Haus (Ostseite) sind allerdings schon eher als "halbschattig" einzustufen, eine Ecke wird auch nur von der Abendsonne erreicht. Der hintere Teil des Gartens (um die Terrasse herum) hat Süd- und Südwestlage und da wir keinen alten, hohen Baumbestand haben, ist es im Sommer hier äußerst sonnig. Es ist also wichtig, dass du deinen Garten gut kennst und die Sonne auf ihrem Weg beobachtest, bevor du dir überlegst, wo welche Pflanze wachsen soll.

 

Sonne - hinterm Haus und knapp daneben

Bei alle den Stauden, die ich hier aufliste, gibt es verschiedenste Unterarten. So habe ich zum Beispiel diverse Astern und Sonnenhüte. Auch Rittersporn oder Schafgarbe gibt es in vielen Farben. Dort musst du dann nach deinem persönlichen Geschmack entscheiden, was zu dir und in deinen Garten passt.

 

Goldgarbe

Schafgarbe

Astern in diversen Sorten

Mädchenauge

Rittersporn

Sonnenhut

Disteln

Kokardenblume

Sonnenbraut

Sonnenauge

Schwertlilie

Skabiose

Flockenblume

prächtiges und hohes Fettblatt

Margerite

Prachtkerze

Schleierkraut

Katzenminze

Mohn

Ehrenpreis

Eisenhut

Goldrute

Lupine

Spornblume

Mannstreu

Taglilie

Akelei

Montbretie

Lobelie

weidenblättrige Sonnenblume

Klafterlange Sonnenblume

Indianernessel

Pfingstrosen

Mutterkraut

Sterndolde

(Kerzen-) Knöterich

Stockrosen

Craspedia

Lavendel

Wasserdost

Eisenkraut

Salbei und andere Kräuter

 

Gräser

Pampasgras

Chinaschilf

Ruten Hirse

 

Diese Liste ist bei Weitem noch nicht vollständig. Ihr findet hier nur einen Großteil der winterharten Stauden.

Ich werde die Einjährigen demnächst an anderer Stelle auflisten.

 

Halbschatten

Anemone

Prachspiere

Sterndolde

Schafgarbe

Lampionblume

Silberblatt

Akelei

Funkie

Farn

Bergenie

Glockenblume

Storchschnabel

Silberglöckchen

Purpurglöckchen

Horstensien

 

Was fehlt? Was sollte noch hier wachsen?

Hast du noch Empfehlungen für mich? Gern her damit! Ich freue mich sehr über Rückmeldung und Feedback.

Kommentare: 2
  • #2

    jennifer (Mittwoch, 29 September 2021 08:59)

    hallo. wir haben schon mal geschrieben... ich habe zwar was gartenblumen betrifft keinen tipp, aber hast du für mich einen tipp welche pflanzen ich hinterm haus setzen kann, wo wenig wasser dazukommt?
    und: ich hätte auch gerne beim zugang zum haus einen blumenstreifen, wo vom frühling bis herbst immer was blüht... wie bist du da vorgegangen? hast du im herbst alles gesetzt? manche blumen säht man ja erst im frühjahr an...

  • #1

    Andrea David (Mittwoch, 30 Dezember 2020 19:47)

    Hallo,
    Schöne Stauden und Sträucher hast du in deinen Listen.
    Von Kirschlorbeer würde ich die Finger lassen, aber wenn du Holunder magst, empfehle ich dir sambucus nigra „black laxe“. Ein Traum !! Und dann vielleicht noch einige winterblüher wie lonicera purpusii, die Winterheckenkirsche, auch sehr schnell wachsend und toll duftend.
    Liebe Grüße
    Andrea