Mein Bullerbyn ist hier und überall


Wieso Bullerbyn?

Im Herbst 2017 sind wir in unser rotes Holzhaus gezogen und seit dem damit beschäftigt, uns unser kleines Bullerbyn aufzubauen. Aber was ist denn eigentlich Bullerbyn?

Für mich ist Bullerbyn bunt, lebhaft und vielleicht manchmal auch ein wenig durcheinander. Die Kinder aus Bullerbyn sind meist an der frischen Luft, können sich frei bewegen und die Welt erkunden. Weiße Leinentischdecken wehen auf Tischen und der Duft von Kanelbullar liegt in der Luft. Überall wachsen bunte Blumen, die gepflückt im Haus und auf Tischen verteilt oder zu Kränzen verarbeitet werden.

Das Bullerbyn, das Astrid Lindgren 1952 in ihren Büchern beschreibt, ist für mich ein wichtiges Stück Kindheit. Tatsächlich habe ich mich schon als kleines Kind sehr damit identifiziert, da eines der Kinder Inga heißt - wie ich. Dieser Name war in unserer Kleinstadt Mitte der 1980er mehr als selten und irgendwie hatte ich wohl deswegen das Gefühl, ein Teil von Bullerbü zu sein. Dort zuhause zu sein.